Masten A - B - C
Begriff Erläuterung
Ankerschrauben Werden einzeln im Fundament eingegossen, und dienen zur Befestigung der Flanschplatte am Fundament
Ankerkorb Mehrere miteinander verbundene Ankerschrauben
Ansatzstutzen Verbindung zwischen dem oberen Ende eines Mastes oder einem äußeren Ende eines Auslegers oder einer Peitsche und der Leuchte. Er kann mit dem Mast oder Mastteil verschweißt sein oder als Zubehör damit verbunden werden
Ausleger Mastaufsatz mit winkeliger oder gebogener Verlängerung zur Montage der Leuchte
Aufsatzstück siehe Ausleger
Aufneigung Der Winkel zwischen der Achse des Leuchtenanschlusses und der Waagrechten
Ausladung Der waagrechte Abstand des Ansatzpunktes der Leuchte vom senkrechten Mittelpunkt des oberen Mastquerschnittes
Beschichtung Dekorativer Farbanstrich, Nasslackierung oder Pulverbeschichtung
Bitumenanstrich Schutzanstrich des Erdstückes
CE-Kennzeichnung Konformitätsbestätigung nach Norm EN 40, Fremdzertifizierung, Voraussetzung zur Lieferung im Bereich der EU
Durchbiegung Waagrechte seitliche Auslenkung des Ansatzpunktes der Leuchte
Erdstück Länge des Mastes unterhalb des Erdniveaus
Eingrabtiefe siehe Erdstück
Erdungsanschluss Befindet sich im Mastinneren im Türbereich oder außen am Mast 100 - 200 mm über dem geplanten Erdniveau und dient zur Aufnahme der Erdung
Flanschplatte Eine mit dem Lichtmast (ohne Erdstück) fest verbundenen Platte mit einer Öffnung für die Kabeleinführung, die eine Verbindung mit einem Betonfundament oder einer anderen Baukonstruktion ermöglicht
Fuß siehe Mastfuß
Gerätesteg / C-Schiene Befindet sich im Mastinneren im Bereich der Masttüre und dient zusammen mit den Schiebemuttern zur Befestigung des Kabelübergangskastens
Kabelschlitz Öffnung im Erdstück zum Einführen des Versorgungskabels in den Mast
Kabelloch siehe Kabelschlitz
Kabelübergangskasten siehe Sicherungskasten
Kalibrierung Zylindrisches Formen des Mastzopfes zur Aufnahme der Leuchte
Kantenschutz Wird an der Kabeleinführung zum Schutz des Versorgungskabels vor eventuellen Beschädigungen angebracht
Konizität Gleichmäßige Verjüngung des Mastdurchmessers bei konischen Masten
Konsole Stahlteil zur Aufnahme von Strahlern; Aufsatzmontage oder zum Anschrauben mittels Schelle
Leuchtenanschluss Durchmesser und Länge des Teiles, mit dem die Leuchte am Mast angeschlossen wird
Lichtpunkthöhe (LPH) Abstand zwischen dem Anschlußpunkt der Leuchte und der geplanten Erdoberkante bei Masten mit Erdstück oder der Unterkante der Flanschplatte bei Masten mit Flanschplatte
Mastkappe Abdeckung aus Stahl oder Kunststoff zum Verschließen von freien Öffnungen im Mast
Mastfuß Unteres Ende des Mastes; Durchmesserangabe in mm
Masttüre Abdeckung des Türausschnittes; Ausführung aufgesetzt oder versenkt
Mastzopf Oberes Ende des Mastes; Durchmesserangabe in mm
Mastzopfreduzierung Dient zur Reduzierung des Zopfmaßes zur Adaption der Leuchte (Stutzen)
Peitsche Mastaufsatzteil mit festgelegtem Radius gebogen
Peitschenmast Mast mit einer Peitsche, die mit dem Mast eine Einheit bildet oder abnehmbar ist und mittels Kupplung mit dem Mast verbunden wird
Schrumpfmanschette Im Erdübergang unter Hitze aufgeschrumpftes Kunststoffteil
Sicherungskasten Elektrischer Übergangskasten zwischen Erd- und Leuchtenkabel
Statik Rechnerischer Nachweis der Standsicherheit nach EN 40
Steckstoß Steckverbindung an Mastunterteil und Mastoberteil durch Zusammenstecken
Steigsprossen Fixer oder abnehmbarer Stahlteil zur Besteigung des Mastes
Traverse siehe Konsole
Türe siehe Masttüre
Türausschnitt Öffnung im Mast, die den Zugang zu den Versorgungskabeln und den elektrischen Komponenten ermöglicht
Türverschluss Schraube in der Masttüre zum Verschließen des Türausschnittes mit dreikantigem, quadratischem oder sechskantigem Schraubenkopf
Türverstärkung Verstärkung im Türbereich, innen vertikal verschweißt oder als expandiertes Innenrohr bei Aluminium-Masten, um die Statik des Mastes zu stärken
Verzinkung Langzeitkorrosionsschutz; geht mit der Stahloberfläche eine Verbindung ein; Ausführung der Verzinkung nach EN ISO 1461
Windangriffsfläche Fläche der Leuchte, die zu statischen Berechnung des erforderlichen Mastes herangezogen wird
Windzonen Nationale Festlegung der regional anzusetzenden Windgeschwindigkeiten
Zylindrisch abgesetzt Stufenförmige konische Verjüngung des Mastdurchmessers